World of Warcraft Classic Review – Nicht nur Nostalgie

World of Warcraft hat den Test der Zeit wirklich überstanden. Mit WoW Classic können Spieler den Titel so besuchen, wie er einmal war, ohne die täglichen Aufgaben, Gruppenfindungsfunktionen oder ein optimiertes Leveling. In WoW Classic verdienen Sie alles, was Sie bekommen, und es lässt jeden grünen Gegenstand fallen und das Bastelmaterial fühlt sich wie etwas Besonderes an. Während einige Aspekte des Spiels ihr Alter spüren und sich nach den Veränderungen sehnen, die in späteren Wiederholungen eintraten, schlägt das Herz von Blizzards legendärem MMO immer noch stark.

Sinnvolle Progression in all ihren Formen ist der Kern von WoW Classic. Das Aufnehmen eines neuen blauen Gegenstandes kann deine Effizienz verdoppeln oder verdreifachen und dich wie einen Gott fühlen lassen. Handwerk und Berufe, die in den letzten zehn Jahren des modernen WoW in das Reich der Nutzlosigkeit verbannt wurden, sind wichtig und unerlässlich; jedes Stück Stoff und jedes Stück Erz fließen in die Schaffung massiver Upgrades ein, die Sie in den Hauptstädten zeigen oder an andere Spieler verkaufen. Einen Tag lang Kleidung zu bebauen, um eine 12-Slot-Tasche zu machen, die du um dein Zeug herum tragen kannst, ist eine langwierige, aber lohnende Aufgabe, und der Gewinn einer Boss-Raubgutrolle in einem Verlies kann deine Realität für die kommenden Stunden verändern.

Das erste Betreten einer neuen Zone vermittelt Ehrfurcht, indem man die gespenstischen Friedhöfe von Duskwood oder die kargen Ödlandstriche von Desolace erkundet. Mit anderen Spielern in Kontakt zu treten ist ein Muss, da du ohne sie keine ernsthaften Quests oder Dungeons durchführen kannst. An anderer Stelle in der heutigen Gaming-Landschaft wurde jede Interaktion auf nichts reduziert, um potenzielle Toxizität zu bekämpfen und das Gameplay zu optimieren. Hier, mit anderen Menschen zu reden, auch wenn es nur ein “Hallo” ist, fühlt sich fast fremd an – und erfrischend.

Während sich das meiste nach Jahren unglaublich gut hält, nicht aber das Questdesign von WoW Classic. Du wirst oft damit beauftragt, ein niederer Postbote zu werden, der verschiedene Artikel auf der ganzen Welt liefert, einen nach dem anderen, für eine kleine Menge an Erfahrung. Ohne den Vorteil, dass man Reittiere fliegen kann (oder sogar Reittiere, bis man reich genug ist, um sich eines zu leisten), ist dies ein langweiliger und beschwerlicher Vorschlag. Quests kommen auch nicht annähernd in die Nähe der Arbeit, die für deine Erfahrungsbedürfnisse erledigt wird, also erwarte, dass du in der Ruhepause viel schleifst und 10 Raptoren oder Banditen tötest. Du kannst die Müdigkeit in der Landwirtschaft ein wenig dämpfen, indem du Berufsfertigkeiten aufnimmst, die deine Zeit beim Schlachten von Feinden in Scharen wertvoll machen, aber du wirst immer noch wollen, dass ein anderer Monitor, der Netflix läuft, einige neue Jahreszeiten aufholt, während du Monster nach Monster weghackst. Auch Dungeons spüren die Abnutzung der Zeit, mit endlosen Feinden mit wenig Variation und Bosskämpfen ohne echte Mechanik.

WoW Classic ist weit mehr als eine historische Neuheit, und das unglaubliche Design erstrahlt auch heute noch. Es mag seltsam erscheinen, ein MMO zu spielen, ein Genre, das von dem ständigen Versprechen einer sich entwickelnden Zukunft abhängt, mit einer scheinbar begrenzten Lebensdauer, da Updates uns dorthin führen, wo WoW vor The Burning Crusade endete, aber WoW Classic beweist, dass es auf dieser Reise so viel zu erleben gibt. Mit WoW Classic, das jedem mit einem WoW-Abonnement zur Verfügung steht, ist es ein Abenteuer, das sich lohnt – ob wieder oder zum ersten Mal.

Veröffentlicht am Di, 17 Sep 2019 14:55:49 +000000