Google Stadia überprüft – Gegen den Strom

Mitte der 2000er Jahre fühlte sich Blu-ray wie die Zukunft der Medien an. Blu-ray-Video sah unglaublich aus und bot eine sauberere Bild- und Tonqualität als bisherige Medienformate. “Sicher”, dachten wir, “die Technologie, die nach Blu-ray kommt, wird noch beeindruckender aussehen!” Aber dann geschah etwas Seltsames; als Streaming-Dienste wie Netflix aufbrachen, ließen immer mehr von uns physische Medien zugunsten der Cloud verschwinden. Streaming bot nicht die gleiche Qualität wie Blu-ray – oder manchmal sogar DVD -, aber es war gut genug. Noch wichtiger ist, dass es praktisch war. Der Wunsch, überall etwas zu sehen, übertraf unseren Wunsch nach Bildqualität.

Jetzt ist es 2019, Streaming-Dienste haben einen langen Weg zurückgelegt, und Tech Goliath Google denkt, dass es herausgefunden hat, wie man Netflix die Gaming-Branche. Die Technologie ist überraschend funktional, aber ihre Fähigkeit, die Branche wieder in Schwung zu bringen, wird weitgehend von ihrer Fähigkeit abhängen, ihren großen Plan umzusetzen. Leider fehlen im aktuellen Design von Stadia einige wichtige Säulen.

Spielen im Stadion

Das Konzept von Stadia klingt noch ein wenig nach Science Fiction: Anfang des Jahres verkaufte Google eine Vision von Spielern, die Wi-Fi-fähigen Controllern verwenden, um mit einem Hive von Supercomputern in der Cloud zu kommunizieren, was es den Nutzern ermöglichen würde, die fortschrittlichste Gaming-Software auf dekade-alte Laptops und Mobiltelefone zu übertragen. Das System von Google funktionierte auf Messen gut, aber das waren stark kontrollierte Umgebungen. Wie funktioniert der Service jetzt, da wir ihn in der Wildnis testen konnten? Überraschend gut…. wenn Sie eine stabile Internetverbindung haben.

Insgesamt schneidet die Stadien besser ab, als ich erwartet habe. Das Hochgeschwindigkeits-Internet in den Büros des Game Informer erhält regelmäßig Download- und Upload-Geschwindigkeiten von 280 Mbit/s, so dass ich selten auch nur einen Schluckauf bemerkte, während ich am Arbeitsplatz Spiele spielte. Mortal Kombat 11 auf einer stabilen Stadionverbindung ist in Sekundenschnelle hochgefahren und fühlt sich genauso reaktionsschnell an wie seine Konsolenkollegen. Ich hatte kein Problem damit, Combos und Todesfälle einzuwählen, obwohl meine Eingaben durch kilometerlange Infrastrukturen reisen mussten, um von den Google-Servern abzuprallen.

Leider nimmt die Erfahrung schnell ab, wenn sich Ihre Internetgeschwindigkeit verringert. In einem nahegelegenen Café, wo ich Download-Geschwindigkeiten von 38 Mbit/s aufzeichnete, bemerkte ich alle paar Minuten ein paar Frame-Sprünge. Zu Hause, wo meine Geschwindigkeiten regelmäßig auf 20 Mbit/s fallen, bemerkte ich einige visuelle Artefakte und ein regelmäßiges Bildstottern. Mit diesen langsameren Internetgeschwindigkeiten fühlte ich mich im PvP-Modus von Destiny 2 nicht wettbewerbsfähig, aber ich konnte einen Streik ohne Probleme abschließen. Die Toleranz aller Beteiligten für diese Art von Erfahrung wird variieren, aber meine Frustration über den gelegentlichen Schluckauf wurde durch die Enthüllung gemildert, dass ich Destiny 2 in der Öffentlichkeit auf meinem Handy spielen könnte (siehe die Controller-Sidebar für mehr).

Der Service der Stadien fiel mir nur einmal wegen eines schlechten Signals komplett aus, aber eine Instanz meines Spiels wurde gespeichert und ich hatte fünf Minuten Zeit, um wieder online zu springen und dort weiterzumachen, wo ich aufgehört hatte. Ich wünschte, Google würde diese Frist verlängern und es den Nutzern erlauben, ihre eigenen Save-Zustände zu erstellen (ein Feature namens State Share, das noch in Arbeit ist), aber ich habe nie einen Fortschritt in einem Spiel verloren, und meine Erfahrung war so stabil, dass ich nicht aus Angst, nicht auf meine Spiele zugreifen zu können, lebte.

Der Google-Service ist keine einheitliche Streaming-Lösung, und Sie sollten Ihre Internet-Geschwindigkeiten sorgfältig messen, bevor Sie sich an die Plattform binden. Viele werden die gelegentlichen Stottern der Stadien als unerträglich empfinden, während andere das Gefühl haben werden, dass es gut genug ist. Ich persönlich kann mir nicht vorstellen, in naher Zukunft eine meiner Spielkonsolen gegen einen Stadien-Stream zu tauschen.

Im Bau befindlich

Googles Streaming-Technologie mag für die Prime Time bereit sein, aber sein Service ist es sicherlich nicht. Viele der interessanteren Funktionen sind entweder nicht für den Launch verfügbar oder werden erst 2020 eingeführt. Zum einen sind die Pixel-Smartphones von Google die einzigen Telefone, die Stadionnutzer beim Start für das Streaming verwenden können. Erfolge werden zu diesem Zeitpunkt auch nicht angezeigt, aber Google sagt, dass die Stadien Ihren Fortschritt aufzeichnen, so dass die Nutzer, sobald die Funktion aktiviert ist, für alles, was sie seitdem getan haben, eine Gutschrift erhalten.

Der Google-Assistent ist ein weiteres spannendes Feature, das auf den Weg gebracht wird. Während der Stadia Enthüllungs-Veranstaltung sagte Google, dass die Benutzer mit einem Fingertipp in ihren Stadia-Controller sprechen und YouTube-Spaziergänge oder andere hilfreiche Ratschläge für jedes von ihnen gespielte Spiel abrufen könnten. Diese Funktion ist beim Start nicht vorhanden. Google sagt, dass der Google-Assistent bald verfügbar sein wird, aber selbst dann wird der Assistent nur über den Startbildschirm der Stadien verfügbar sein und den Benutzern nur erlauben, Spiele zu starten oder ihren Fernseher einzuschalten.

Die unvollständige Feature-Liste von Stadia ist so lang, dass es ein wenig peinlich ist. Was ist mit Stream Connect, der die Art und Weise ist, wie Google Multiplayer unterstützt, indem es Stadienutzern ermöglicht, lokale Couch-Koop-Erlebnisse über Split-Screen zu erstellen? Er kommt später in diesem Jahr. Was ist mit Family Sharing, mit dem Sie Spiele mit anderen Benutzern in Ihrer Familie teilen können? Irgendwann bald. Was ist mit Crowd Play, mit dem Streamer mit ihren Zuschauern Spiele spielen können? Hoffentlich, irgendwann nächstes Jahr. Wie sieht es mit dem Streaming über Mobilfunknetze aus? Ich lasse dich raten. Wenn Stadia all diese Funktionen hätte, könnte es sich wie der nächste große Sprung im Gaming anfühlen, aber so wie es ist, ist die Plattform nur eine einfache Streaming-Plattform, die weniger bietet als eine Heimkonsole.

Am Ende ist das größte Problem der Stadien wahrscheinlich der Mangel an Software. Die Stadien haben nicht viele spezielle Erfahrungen, die langjährige Spieler auf die Plattform bringen. Die Startaufstellung des Systems umfasst einige großartige Spiele wie Assassin’s Creed Odyssey, Rise of the Tomb Raider und Red Dead Redemption 2, aber diese sind alle mehr als ein Jahr alt und es gibt keine einzige Triple-A-Exklusivität am Horizont. Dies ist ein großes Problem für Google. Wenn das Unternehmen hofft, mehr Menschen für den Service zu gewinnen, muss es einen Grund geben, in der Stadion zu sein. Mit anderen Worten: Es braucht mehr Spiele.