Death Stranding Review – Der Wanderer

Das Geheimnis um Death Stranding hat die Neugierde aller auf die wahre Natur des Spiels geweckt. Ein Teil davon ist dem Schöpfer selbst, Hideo Kojima, zu verdanken, der seine Titel immer wieder mit komplexen Geschichten, Themen und den persönlichen Vorstellungen eines Autors verschleiert hat. Es liegt auch an dem ungläubigen Gefühl, dass das Spiel mehr zu bieten hat, als wir bisher gesehen haben. Sicherlich müssen die Spieler mehr tun als nur Fracht transportieren – eine Videospiel-Trope für sich allein. Aber Death Stranding (dessen Hauptfigur Sam Porter Bridges heißt, nicht weniger) kann keine Bedeutung gewinnen.

Um Amerika nach einem mysteriösen Ereignis wieder aufzubauen, das einen Krater in der Mitte des Landes gesprengt und die Gesellschaft, wie wir sie kennen, zerstört hat, wandert Sam durch das Land und liefert Vorräte und verbindet Taschen von Überlebenden. Dazu muss Sam mit Paketen verschiedener Größen, Gewichte und eventuell missionellen Vorgaben beladen werden – wie z.B. zerbrechliche Geräte zu brechen und sogar eine Pizza richtig zu liefern.

Zuerst war ich frustriert über die Schaukel-Natur, das Gleichgewicht zu halten, während ich felsige, moosbedeckte Landschaften durchquere. Als ich mich aufrichtete und meine Bewegungen beherrschte (das Terrain ist zum Glück einheitlich in Bezug auf das, was einen stört und was nicht), wurde mir klar, dass der Kampf, aufrecht zu bleiben, nicht das grundlegende Problem mit dem Kern-Gameplay-Konzept ist. Das eigentliche Problem ist, dass das Gameplay von Death Stranding wirklich so einfach ist, wie es zu sein scheint, und die Elemente um es herum – die Geschichte, der Kampf und die glanzlosen Missionsziele – sind nicht befriedigend genug, um den Titel zu verankern und die Spieler zu investieren.

Death Stranding hat optionale Nebenmissionen und Möglichkeiten, die Infrastruktur der Welt aufzubauen, wie z.B. den Bau von Straßen und anderen hilfreichen Strukturen, aber die Kern-Lieferkette verzweigt sich nicht in interessantere Richtungen. Deine Ziele sind geradlinig und wenig überraschend; sie erweitern weder Sams Interaktion mit der Welt, noch erfordern sie eine neue Einfallsreichtum. Es geht um die Reise, wie man sagt, aber wenn sich die Reise langweilig anfühlt, ist das keine gute Sache.

Der Kampf ist auch Teil von Sams Reisen, aber er ist nicht anspruchsvoll oder einnehmend. Mehrdimensionale Geister, die BTs genannt werden, erheben sich vom Boden und erscheinen aus der Luft, aber sie fühlen sich eher wie Belästigungen als Herausforderungen an – ähnlich wie zufällige Begegnungen in einem RPG, bei denen man mehr schwört als leckt. Marodeure, die als MULEs bezeichnet werden, werden körperlich härter und haben Gewehre und Lastwagen, um dich zu jagen, aber ihre Niederlage ist einfach, ob mit Gewehren, Nahkampfschlägen oder Tarnung. Erwarten Sie nicht den Einfallsreichtum oder die Problemlösung, die in der Metal Gear-Serie erforderlich sind; die A.I. Routinen und Reaktionen der Feinde beleben Ihre Interaktionen mit ihnen nicht oder fördern Experimente.

Sicher, es macht Spaß, Plünderer mit einem Gepäckstück in der Hand niederzuschlagen, aber man kann sie nicht aus einem Gebiet vertreiben, ihre Lager sind einfach, und ihre Beute (sofern sie nicht an eine bestimmte Mission gebunden ist) ist nicht besonders verlockend, da die Gegenstände anderswo auf der Welt zu finden sind. Der Kampf ist so wenig wichtig, dass er im Umgang mit BTs und MULEs genauso effektiv ist wie jede andere Waffe. Selbst die Bosskämpfe, wenn sie überhaupt so genannt werden können, sind einfache Begegnungen von Schießen und Ausweichen über mehrere Runden. Es fehlt ihnen der Ideenreichtum und die Begeisterung für Kojimas bisherige Bemühungen, ganz zu schweigen von anderen Spielen. Das ist eine Schande, denn man kann einige ziemlich nützliche Geräte herstellen, wie Granatwerfer und Tarnfelsen, unter denen man sich verstecken kann, trotz des Fehlens von Zwang.

Situationen, in denen sie angewendet werden sollen.

Insgesamt sind die Verflechtungssysteme von Death Stranding gut durchdacht. Regen und Schnee (genannt Timefall) beschädigen alles, was sie berühren, deshalb gefällt mir das Gefühl des dringenden Überlebens, wenn der Wetterbericht Niederschläge auf dem Weg zeigt. Der Bau von Seilbahnen und sicheren Häusern in nützlichen Gebieten ist befriedigend, zumal sie das gesamte Netzwerk von Knotenpunkten ergänzen, die Sie versorgen und Ihre Reisen erleichtern.

Die Online-Konnektivität von Death Stranding ist eine der Stärken des Spiels, nicht nur, weil andere echte Spieler nützliche Gegenstände wie Leitern und Warnzeichen in deine Welt aufnehmen, sondern auch, weil sie das erreicht, was sie zu tun versucht: Es schafft Verbindungen. Ich mochte es zu wissen, dass ich anderen helfe, wenn ich eine Brücke errichtete oder ein Seil an einem wichtigen Ort verankerte, und ich genoss es, andere für ihre Bemühungen über das ähnliche System zu loben. Unabhängig davon schwindet dieses Gefühl inmitten des größeren Morastes der Routine.

Dass das Spiel letztendlich zu kurz kommt, ist bedauerlich, denn es gab Zeiten, in denen ich angespornt wurde, meine Lieferungsmission zu erfüllen. Über einen Grat zu kommen, darüber nachzudenken, wie weit ich kommen würde und zu wissen, dass ich es nur über eine letzte Fläche schaffen musste, bevor ich meine Ladung ablieferte, fühlte sich manchmal wie eine süße Erleichterung an. Das Spiel ist auch optisch atemberaubend, was hilft, wenn man die ganze Zeit auf Reisen von einem Ort zum anderen verbringt.

So sehr es auch sein mag, die Geschichte von Death Stranding bestätigt nicht seine Fehler. Es ist die normale Kojima-Mischung aus Drehungen und Wendungen, Tropen und überwältigenden Themen, aber zumindest gefällt es mir, dass sie reale Themen wie die Theorie der multiplen Dimensionen und Schlüsselereignisse in der Geschichte der biologischen Vielfalt des Planeten untersucht. Wie Sam selbst war ich mir oft nicht sicher, warum ich in Death Stranding weitermachte. Vielleicht gab es ein wenig Stolz auf eine andere Aufgabe, die von der Liste gestrichen wurde, eine andere Arbeit erledigt. Leider hat sich dies am Ende zu einer geringen Belohnung ausgeweitet.

Veröffentlicht am Fri, 01 Nov 2019 07:01:01:00 +000000